Was ist ein Co2-Feuerlöscher ? 

   
 Ein...

Co2-Feuerlöscher Kohlensäure

Was ist ein Co2-Feuerlöscher ?

Co2-Feuerlöscher

Ein Co2-Feuerlöscher hilft im Brandschutz gegenüber einem Pulver-Feuerlöscher, zusätzliche Schäden an technischen Objekten wie Servern, Computern oder Verteilerkästen zu vermeiden. Besonders gut ist ein Co2 Feuerlöscher mit Kohlendioxid auch zum Löschen von Bränden in hygienisch sensiblen Bereichen in welchem ein Pulver-Feuerlöscher einen grossen Schaden anrichten würde. Kohlendioxid-Feuerlöscher, auch Co2 Feuerlöscher genannt eignen sich besonders gut im geschlossenem Raum. Im Freien verflüchtigt sich das Gas schnell und ist deshalb weniger wirksam. Der Feuerlöscher sollte nur von geschulten Nutzern verwendet werden. Laien ist von der Nutzung abzuraten. Co2 Feuerlöscher löschen rückstandsfrei. Das Kohlendioxid (CO2) ist das einzige in Hand-Feuerlöschern einsetzbare Löschmittel, das zu 100% rückstandsfrei löscht und bei empfindlichen technischen Geräten eingesetzt werden kann. CO2 wird aus unserer Atemluft gewonnen, dieses wird nicht extra hergestellt und ist daher auch in der Herstellung besonders umweltfreundlich und Co2 Neutral. Co2 wirkt bei flüssigen oder flüssig werdenden Stoffen der Brandklasse B durch Sauerstoffverdrängung. CO2 ist nicht elektrisch leitend und kann bis 1000 Volt eingesetzt werden.

Wie löscht ein CO2-Feuerlöscher?

Das Co2 des Co2 Feuerlöschers verdrängt den Sauerstoff und erstickt damit die Flammen. Feuer entsteht aus der Kombination von brennbarem Material, Sauerstoff und Hitzeeinwirkung. Das Gas des Feuerlöschers entzieht dem Feuer die wichtige Sauerstoffkomponente, so dass das Feuer erlischt. Das CO2 Gas des Kohlendioxid-Feuerlöscher hat neben der erstickenden Wirkung keine kühlende Funktion. Bei der Rolle als Löschmittel ist diese allerdings, anders als häufig berichtet, zu vernachlässigen. Der Löscheffekt eines Kohlendioxid-Feuerlöscher kommt ausschließlich von der Verdrängung des Sauerstoffes. Beim Löschen wird das Schneerohr des Feuerlöscher in der Nähe des Feuers platziert und auf das Feuer hin ausgerichtet. Dann wird das Ventil geöffnet. Um das Feuer effektiv zu bekämpfen, müssen die Flammen vom Rand her und von unten gelöscht werden. Wenn es aus den Ventilen von Gasbehältern heraus brennt, muss die Löschwolke des Feuerlöscher in die gleiche Richtung ausgerichtet werden, in die auch die Flammen schlagen. Damit kann das Feuer mit dem Gas eingehüllt werden. Für welche Brandklasse kommt ein Kohlendioxid-Feuerlöscher in Frage? Der Co2 Feuerlöscher eignet sich ausschließlich zum Löschen von brennenden Flüssigkeiten. Bei brennenden Flüssigkeiten handelt es sich um die Brandklasse B. Wann kommt ein Kohlendioxidlöscher zum Einsatz? Besonders bei technischen Anlagen wie Serverfarmen sind Kohlendioxid Feuerlöscher zu finden. Der Vorteil des Löschens mit Kohlendioxid-Feuerlöscher liegt darin, dass durch seinen Einsatz umliegende Teile nicht in Mitleidenschaft gezogen werden. Dadurch können Teile vor Schäden durch Feuer bewahrt werden, ohne durch das Löschmittel beschädigt zu werden. Weil solche Gerätschaften in Privathaushalten selten zu finden sind, eignen sich dort Schaumfeuerlöscher besser. Diese Feuerlöscher sind besonders nützlich in elektrischen Gebieten, in der chemischen Industrie, in Bereichen mit besonderen hygienischen Anforderungen sowie in Reinst- und Reinorten. Diese Feuerlöscher können dort eingesetzt, wo Flüssigkeits- oder Elektrobrände zu bekämpfen sind, oder wo keine Löschmittelrückstände auftreten dürfen. Also für die Brandklassen B. Typische Anwendungsbeispiele für diese Co2-Feuerlöscher finden sich unter anderem bei elektrischen Schaltanlagen, in Laboratorien oder EDV-Zentren, der chemischen und graphischen Industrie sowie in Kliniken und Spitälern.

Sicherheitsanweisung: Der richtige Umgang mit einem Feuerlöscher

In geschlossenen Zimmern besteht Erstickungsgefahr durch den Einsatz von Co2-Feuerlöscher. Bereits ab einer Konzentration von drei Prozent in der Luft wird das Gas gefährlich. Daher erfordert die Anwendung eines Co2 Feuerlöscher mit Kohlensäure besondere Sicherheitsvorkehrungen. Daher müssen beim diesem Einsatz alle Personen, die sich darin befinden rechtzeitig gewarnt werden. Sie müssen den Raum verlassen. Um der Erstickungsgefahr von Co2 sprich Kohlendioxid vorzubeugen ist der Einsatz eines Luftunabhängigen Atemschutzes unvermeidbar.

 

Technische Informationen

Hochdruckstahlbehälter
Immer mit Schneebrause, Düse geliefert
Langer Schlauch

Vorteile

100% Löschen ohne Rückstände
Einfache Bedienung
Preiswerte Wartungskosten

Nachteile

Nur für Flüssigkeitsbrände und elektrische Anlagen
Nur für ausgebildete Personen geeignet
.

Weiterführende Link

Brandklasse B

Der Einsatz von Co2 Feuerlöschern

Der CO2-Feuerlöscher unterscheidet sich in vielen Dingen von anderen Feuerlöschgeräten. Beim CO2-Feuerlöscher kommt Kohlendioxid als Löschmittel zum Einsatz. Dadurch wird der Sauerstoff verdrängt und die Flamme wird erstickt. Das Löschen mit diesem Feuerlöscher ist sehr effektiv, allerdings gibt es auch zwei gravierende Nachteile. Das Kohlendioxid kühlt die Brandstelle nicht. Daher ist ein erneutes Aufflammen nicht auszuschließen. Im weiteren ist der Einsatz von CO2 insbesondere in kleinen, geschlossenen Räumen nicht ganz ungefährlich, es kann zu einer spürbaren Sauerstoffreduzierung kommen. Sie sehen, es gibt beim Einsatz von CO2-Feuerlöschern vieles zu beachten. Alles, was Sie dazu wissen müssen, erfahren Sie hier bei uns.

Wann werden Co2-Feuerlöscher eingesetzt?

CO2-Feuerlöscher werden in erster Linie für die Brandklasse B eingesetzt. Dazu gehören Brände flüssiger Stoffe, sowie Materialien, die unter Hitzeeinwirkung flüssig werden. So zum Beispiel Benzin, Petroleum und Diesel. Natürlich können auch Kunststoffe, die flüssig werden im Brandfall gelöscht werden.

Das Löschmittel Co2 hat einige Vorteile. Im Gegensatz zu allen anderen Löschmitteln, kann man mit diesem Feuerlöscher vollständig rückstandsfrei ein Feuer löschen. Ausserdem ist das Kohlendioxid nicht leitfähig. Somit ist es also ideal für elektrische Geräte und Serverräume geeignet. So kann man nach dem Einsatz von CO2 ohne Löschschäden weiterarbeiten. Dahingegen würde beim Einsatz von Wasser, Pulver oder Schaum bereits ein kleiner gelöschter Brand die Maschinen unbrauchbar machen und einen Ausfall bedeuten. Das kann zu Produktionsunterbrüchen führen. Die Co2-Löscher gibt es in zwei Grössen, nämlich 2kg und 5kg. Es gibt für den industriellen Bedarf aber auch grössere Geräte bis 60 Kilo. CO2-Feuerlöscher sind in der Regel immer mit einem Schneerohr ausgestattet. Auch das unterscheidet sie von anderen Feuerlöschern, was das erkennen vereinfacht..

Grundsätzlich muss auch dieser Feuerlöscher, genauso wie alle anderen, alle 3 Jahre überprüft werden. Nach der Nutzung ist eine Neubefüllung notwendig. Nur so ist die richtige Funktionsweise jederzeit sichergestellt. Auch wenn das Gerät nicht ganz leer ist, muss dieses wieder neu befüllt werden.

Vorsicht ist geboten, beim Einsatz von Co2 Feuerlöscher

Co2-Feuerlöscher sollte man grundsätzlich mit Vorsicht einsetzen. Beim Einsatz mit Co2 wird durch das Verdrängen des Sauerstoffs nicht nur das Feuer erstickt, sondern bei zu hoher Konzentration von Co2 in geschlossen Räumen fehlt auch dem Menschen schnell der Sauerstoff zum Atmen und es kommt zum Ersticken. Erfolgreich ein Feuer löschen kann übrigens bereits bei 2 Volumen% im Raum erfolgreich sein. Jedoch wird die Atmung des Menschen schon bei 4 Volumen% stark eingeschränkt und bei einer noch höheren Konzentration droht akute Erstickungsgefahr.

Bei der Auswahl der richtigen Grösse des Co2-Feuerlöschers sollte man immer beachten, dass pro kg Co2 eine bestimmte Grösse des Raumes notwendig ist. So muss bei einer Raumhöhe von 2m mindestens eine freie Grundfläche von 5,5 m2 existieren. Freie Grundfläche bedeutet dabei, dass volumenreduzierende Möbel und Einbauten von der Grundfläche des Raumes abgezogen werden müssen. Beim Einsatz eines 2kg Co2 Feuerlöschers muss der Raum dementsprechend mindestens 11m2 groß sein. Bei einem 5kg Feuerlöscher sollte die Größe des Raumes dann schon 27,5m2 betragen.

Wenn diese freie Grundfläche jedoch nicht verfügbar ist, sollte der Löschversuch, wenn irgendwie möglich, nicht mit dem Co2-Feuerlöscher durchgeführt werden. Stattdessen sollte man bei Anlagen bis 1000V beispielsweise zu einem Schaumfeuerlöscher oder Wassernebel Feuerlöscher greifen. Möglicherweise kann man auch versuchen, von Aussen durch den geöffneten Türspalt das Feuer zu löschen.

Was ist die Schlussfolgerung?

Der grösste Vorteil, im Vergleich zu anderen Löschmitteln, ist das keine Verschmutzung durch den Löscheinsatz entsteht. Dadurch ist der Co2-Feuerlöscher ideal für Brände der Brandklasse B und elektrischen Anlagen geeignet. Das Löschmittel kühlt Brände allerdings nicht, deswegen besteht immer das Risiko einer Neuentzündung.



Artikel 1 - 5 von 5